Travertinfliesen






Natursteinfliesen als Mosaik

Der Name dieser Gesteinsart ist abgleitet vom englischen Wort "travertine" (=Kalktuff). Die natürlichen Vorkommen des Rohmaterials für "Naturstein Fliesen Travertin" sind mitunter in Frankreich, Deutschland, Italien und der Slowakei zu finden, aber auch außerhalb von Europa. Im Bauwesen kommt Travertin in Form von Mosaikfliesen zum Einsatz. Früher wurde dieses Baumaterial auch beim Kirchenbau für dekorative Arbeiten geschätzt.


Material und Eigenschaften der "Naturstein Fliesen Travertin"

Travertin zählt zu den Weichgesteinen und hat demnach eine geringe Festigkeit. Da dies auf die geringe Dichte des Materials zurückzuführen ist, kann es sehr leicht bearbeitet werden. Aufgrund dessen wird für die Herstellung von Travertin-Fliesen verhältnismäßig wenig Zeit benötigt. Dadurch entsteht ein weiterer Vorteil: Die Bearbeitung des Gesteins zu "Naturstein Fliesen Travertin" verursacht nur niedrige Kosten.


Die Veredelung der Fliesen-Oberfläche

Selbstverständlich können "Naturstein Fliesen Travertin" nicht direkt vom Steinbruch zum Endverbraucher. Vor der Auslieferung der Mosaikfliesen ist eine Oberflächen-Veredelung notwendig. Dazu ist es erforderlich, dass die Steinplatten getrommelt beziehungsweise antikisiert werden. D.h. die bereits zugsägten Mosaikfliesen rotieren in einem Freifallmischer zusammen mit Wasser und Quarzsand, sodass die Fliesen aneinanderstoßen und die Steinkanten abplatzen. So entstehen "Naturstein Fliesen Travertin" mit flacher, aber rauer Oberfläche.


Farben und Größen der Mosaikfliesen

Aufgrund der Oberflächen-Veredelung haben die "Naturstein Fliesen Travertin" ein antikes Erscheinungsbild. Zusätzlich wird die geringe Dichte der Mosaikfliesen in Form von einigen, kleinen Öffnungen sichtbar. Je nachdem aus welcher Region das Gestein der Fliesen stammt, variiert die Färbung. Die "Naturstein Fliesen Travertin" sind beispielsweise beige oder braun und sind in handelsüblichen Größen für Böden und Wände erhältlich.

Back to Top